HERZLICH WILLKOMMEN

Hervorgehoben

…auf unserer Website und schön, dass Sie sich für unsere Tiere und unsere Arbeit interessieren. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Surfen in unseren Rubriken. Für Fragen und Anregungen sind wir offen und freuen uns über jede Kontaktnahme. Vielen Dank schon jetzt für Ihren Besuch und bis bald  – hier auf der Website oder in der Tiervermittlung in Schottikon oder vielleicht sogar in Bulgarien bei Asja und Magi auf unserer Station.

Das gefährliche Leben der Strassenhunde

Der 1. Mai war in Bulgarien Ostern. Asja musste Magi zu einem Familienmittagessen fahren und die Patin Michèle vom Flughafen abholen. Am Strassenrand sahen sie einen verletzten HundVelitschko Der gebissene Hund 1, der sehr stark blutete. Sie stiegen aus und der Hund zeigte die Zähne und knurrte. Wir versuchten, ihn zu fangen, nach kurzer Zeit gab er auf, er war zu schwach, um sich gegen die dicke Decke zu wehren. Sie luden ihn ein und brachten ihn direkt in die Klinik. Dort wurde er gewaschen, rasiert und die Wunden behandelt. Velitschko (der Name für Menschen, die an Ostern Namenstag haben), wie er getauft wurde, ist ein älterer Hund, der schon öfters auf der Strasse leiden musste. Diesmal muss er von mehreren Hunden angegriffen und gebissen worden sein. Er hat jedoch auch ältere Verletzungen aVelitschko Der gebissene Hund 18.5.2016 1n den Hüften und am linken Vorderbein. Auch in der Klinik war er nicht sehr kooperativ, weshalb die Tierärzte vorschlugen, ihn nach der Behandlungszeit wieder auf die Strasse zu setzen. Das konnten Magi und Asja jedoch nicht übers Herz bringen. Sie bat die Leute in der Klinik, dass sie Velitschko besonders beobachten und ihm ein ruhiges Plätzchen ohne Stress mit viel Ruhe in der Klinik zuweisen. Nach 3 Tagen nun hat er sich schon sehr beruhigt, Asja besucht ihn täglich und nun nimmt er die Leckerlis schon aus der Hand ohne zu knurren. Sie ist guter Hoffnung, dass er sich auf der Station gut benehmen wird!

4 einsame kleine Wanderer

Asjas Bericht: Zum Blumentag haben wir ein Blumenstrauss bekommen – 4 Welpchen, 4 Weibchen, die im Regen ganz alleine die Strasse entlang spazierten, um nach Hilfe zu suchen. Die 4 nassen Tierchen habe ich gestern auf meiner Fahrt nach Hause getroffen, gleich Magi angerufen und zurueck zur Station gefahren, wo sie getrocknet und gut gefuettert wurden. Heute habe ich die Kleinen in die Vetklinik gefahren fuer Entwurmung und Untersuchung. Weitere Bilder folgen erst. Und da die Welpen am Blumentag zu uns kamen haben wir diese mit Blumennamen getauft:

Tzveti – ist tuepisch bulgarischer Name und bedeutet Blumchen

Mona – von Anemone

Vita – von Vitta

Amara – von Amarillis

Wer hätte Lust, die Blümchen als Pate/Patin auf dem Weg in ein besseres Leben zu begleiten?

 

Hosting Umzug – Leider Probleme

Update 22. Mai:

Bis und mit Mai 2014 sind alle fotos wieder da. Nun muss nur noch das erste Jahr wieder bebildert werden.

**************************************************************

 

Update 3. Mai:

Wir haben langsam aber sicher alle Bilder wieder korrekt verknüpft. Einzig die Beiträge vor Januar 2015 müssen noch langsam von Hand wieder angepasst werden.

Trotzdem freuen wir uns über Besucher und natürlich Feedback.

 

**************************************************************

Liebe Tierfreunde und Besucher.

Auch mit der Tierhilfe Bulgarien Homepage ziehen wir auf ein neues Hosting um. Der Umzug für Bulgarien wäre aber eigentlich noch gar nicht geplant gewesen.

Leider hat wohl die Kommunikation mit dem alten Hoster nicht geklappt und daher läuft die Homepage nun schon auf dem neuen Hosting, aber die Bilder sind nich nicht alle mit umgezogen.

Wir hoffen trotzdem auf viele Besucher und das man uns die fehlenden Bilder etwas nachsehen wird.

Herzliche Grüsse

der Technik-Nerd der Tierhilfe

Kiko, der freundliche alte Strassenhund

Kiko untersucht das Gelaende 24.4.2016 1

Kiko untersucht das Gelände

24.4.16: Die ersten Tage in Radulovtsi hat Kiko nur den ganzen Tag geschlafen. Die Blutresultate hatten eine Erlichiose ergeben, die mit Antibiotika behandelt wird. Sicher auch Dank der Behandlung ist er nun fitter geworden und untersucht nun das grosse Gelände, geniesst die Streicheleinheiten und die Leckerlis. Er ist ein total menschenbezogener Hund, er muss es einmal gut gehabt haben. Wir wollen nicht wissen, was passiert ist, dass man ihn rausgeschmissen hat, wir sind nur glücklich, dass er nun bei uns sein darf!

22.4.16: Jippiiieee: Ich habe schon eine liebe Patin gefunden!

21.4.16: Asjas Mitteilung: Heute habe ich einen neuen Opa von der Strasse geholt. Ihn habe ich Kiko genannt. Kiko habe ich ab und zu gefuettert. Sein Futterplatz war an der Ringstrasse von Sofia. Ich dachte, er kommt von den Nachbarnhaeuschen um nach Futter zu betteln. Heute Morgen bin ich vorbeigefahren aber er wollte nicht fressen, er hat gequietscht und ist ins Gebüsch gerannt. Ich habe mir den ganzen Tag Gedanken gemacht was mit ihm los war. Er war immer ein lieber verschmuster und froehlicher Hund und freute sich sehr über jede Streicheleinheit. Am Abend fuhr ich wieder zum Futterplatz, entschlossen ihn  unbedingt zu holen. Unterwegs habe ich auch Beteubungsmittel vom Tierarzt geholt. Da er nicht am Futterplatz war, habe ich eine Landesstrasse zu den Nachbarnhaeuschen lang gefahren und gesehen, dass diese Haeuschen nicht bewohnt sind, dort wohnte Kiko, ganz allen. Vielleicht hatte er irgendwann eine Familie die ihn gepflegt und geliebt hat. Als er mich gesehen hat, hat er sich sehr gefreut. ich habe ihn kurz gekuschelt, aufmerksam angeschut. Er hatte keine Wunde und war wie ueblich verspielt und froehlich. Die Gelegenheit habe ich benutzt, die Tuer vom Auto aufgemacht und mit ein bischen Hilfe meinerseits hat Kiko auf dem Beifahrersitz Platz genommen, gesessen, kurz angeschaut, sich dann hingelegt und tief eingeschlafen. Er hat auf die ganze Fahrt bis zur VetKlinik geschlafen, nur einmal kurz gequietscht. Es war sichtbar, dass er keine Wunde hat und nichts gebrochen, also die Schmerzen kamen irgendwie von innen. Der Tierarzt vermutet, er hat entweder Gelenkprobleme oder Nierenschmerzen. Der Tierarzt hat gesehen, dass Kiko nur einen Hoden hat. Wenn der zweite Hoden im Bauch gewachsen ist kann es sein, dass die Schmerzen dadurch verursacht werden. Morgen wird Kiko grundsaetzlich untersucht, getestet und ehografiert.

Ich bin sehr dankbar, dass Kiko mir vertraut hat und ich konnte ihn mitnehmen. Weitere Info folgt.